Madita Pain
Madita Pain

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Diana (Dienstag, 26. März 2019 22:01)

    The perfect introduction into a new world. I arrived at the vip sweet in the studio ellegance in Munich and was immediately taken back by how beautiful Domina Madita is, I feel I only have eyes for her now. However I was a few minutes late because I couldn't find the entrance. I was already a nervous wreck because I've never experienced any sort of bdsm now add being late made me feel worse but Domina Madita was very understanding. She could sense how nervous I was so gave me a glass of champagne to calm me down then we continued to talk about the session. My fantasy is feminization and as it was my first time we agreed that it would be a nice slow and gentle introduction. Domina Madita acted like she was my big sister doing my makeup picking my clothes perfume and shoes. She made me look so sexy and elegant I felt amazing and just wanted to stay like this forever. However Domina Madita had other ideas and after taking some nice pictures of me in my evening wear she made me give her a slow and sexual striptease with lapdance. I quickly became nervous again but I tried my best and with more practice I believe I would of turned anyone on. So once I got down to my sexy underwear we took more photos but more on the sluty side. I was no longer the sister but her horny little bitch and would do as I was told. Before I knew it I was strapped to a gyn chair and the feeling of helplessness was sensational. I was ready to take whatever Domina Madita wished of me. As I write this I'm at home and still in my panties and smelling of her perfume, it's absolutely bliss. I wish I was still with her now so I could be her little bitch again or she can whore me out at her own pleasure. I highly recommend a visit with her, she will rock your world. I can't wait for her to take me to the next step.

  • J.aus SH (Donnerstag, 21. März 2019 14:08)

    J aus SH
    Habe die Mistress vor einigen Wochen kennen- und lieben gelernt.
    Hatte in der Nähe zu tun und deshalb einige Sessions durchgezogen....
    Bin 2 Jahrzehnte in dieser "Sportart" unterwegs und darf ohne Übertreibung behaupten, das die Mistress eine absolute Ikone darstellt.
    Jede einzelne Session "5 Sterne."
    Erotik, Ästhetik, Intelligenz und femininer Charme haben mich "gefangengenommen." Ihre Kreativität bei den Sessions unvorstellbar grenzenlos....Bilder, Geschmäcker, "kleine Andenken" die man mit nach Hause nimmt für unvergessliche Stunden....
    Muss jetzt leider ein "Päuschen" machen, die "Sucht" nach ihr war etwas größer als mein Portemonnaie, hahaha.
    Wünsche ihr viel Erfolg in München, wir sehen uns demnächst in Hamburg wieder. In Love

  • J aus SH (Freitag, 22. Februar 2019 22:45)

    Sehr schöne Mistress
    Sehr schöne Session gehabt.Ich musste ihre neuen Stiefel einweihen was ich auch gern erledigte. Mistress rauchte dabei, ich musste ihr zusätzlich noch als Aschenbecher dienen.Meine BW bearbeitete sie nachhaltig und ziemlich streng.Ein tolles Erlebnis und morgen hat sie mich zu sich befohlen. Freue mich drauf!@!

  • Voka (Samstag, 08. Dezember 2018 13:35)

    you my goddess the way you move the way you dress your beauty !!!!! Is just perfect and very looking forward to see you again in Berlin and be your personal slave

  • Klomaul (Mittwoch, 17. Oktober 2018 16:48)

    Ich durfte Herrin Madita als Klomaul dienen und wurde so richtig mit NS und viel Spucke abgefüllt. Es war ein Traum, denn beim Anblick dieser Göttin lässt man alles über sich ergehen. Sie geht voll auf die Wünsche ein und trotzdem ist Sie konsequent im Durchsetzen der Befehle. Ich bat Sie Ihre Füsse verschwitzt zu lassen und wünsche mir ich hätte den göttlichen Duft dieser schönen Füsse für immer in meiner Nase. Auch die Nippelfolter hatte es in sich, spühre meine Nippel immer noch...werde sicherlich wieder vorbeigehen, etwas vom besten was ich erlebt habe.

  • Berliner (Dienstag, 04. September 2018 20:58)

    Am Sonntag hatte ich bereits meinen zweiten Termin bei Madita. Das Studio von Blackdiamoond ist sehr stylish eingerichtet, im Bad fühlt man sich wie in einem teuren Fetischhotel, Diodenspiegel, schwarze Kacheln und Chromamaturen. Alles bestens. Genügend Handtücher und sogar Zahnbürsten sind da. Mistress Madita empfing mich freundlich dominant und wir besprachen die Details. Nippelfolter, Analbehandlung und viel Teasing mit Zuckerbrot und Peitsche. Sie bildet mich zu ihrer Hure aus und ich darf dazu ihre Foltererziehung genießen. Madita empfing mich nach der Dusche und zwang mich gleich auf die Knie, ich musste meinen Körper präsentieren und sie prüfte die Nippel und Hautbeschaffenheit ganz genau. Dabei kam sie mir sehr nahe und flüsterte mir ein, was ich alles machen muss. Gelegentlich durfte ich Wxxx, sie kontrollierte es aber genau und schlug mich etwas härter, wenn ich unerlaubt zugriff. Schließlich steckte sie mich in ein paar Strümpfe und Stiefel, ich musste wieder vor ihr knien, während sie auf dem Thron saß und die Nippel und Streicheltortur mit gelegentlichen Schlägen intensivierte. Dabei kamen unsere Gesichter sehr nahe und wir küssten uns FAST. Madita ist unberührbar und machte mir das auch später mit einer heftigen Ohrfeige nochmal klar, als ich mich kurz vergaß. Da war sie richtig sauer, auf so eine geärgerte Art und Weise, die mir wirklich eine Gänsehaut zufügte. Sie verstand aber, dass das von mir nicht beabsichtig war und switchte sofort um auf wieder harte Freundlichkeit. Zurück zum ersten Knien, Madita ist Verbalerotiker und haute mir die heißesten Dinge um die Ohren. Kann ich gar nicht alles wiedergeben, weil ich so geil war. Ich spritzte fast ab, aber das war zu früh, also rauf auf die Liege, dort schob sie mir einen Finger in den Po, den anderen an die Nippel und fickte mich durch. Ich kam. Zwanzig Minuten waren rum, normalerweise kurze Pause, aber Madita ließ sich nicht beirren, deshalb mag ich sie als Domina: man sagt ihr ein paar Sachen und sie legt los.

    Zweite Runde: Wieder Knien und ihren Dildoschwanz blasen, dabei musste ich einen Dildo im Po haben, Madita begann die zweite Runde zärtlicher, wurde dann aber immer härter, und wenn der Dildo rausrutschte, wurde sie sehr sauer, hörte mir dem Teasing auf, griff nach meinem Kinn und drohte mir eine sehr harte Behandlung an. Schließlich setzte sie mir breite Klammern an, um die Hände frei zu haben. Damit drückte sie meinen Kopf auf ihren Schwxxz und ließ die Klammern vibrieren. Ich war bald wieder auf 100 %, allerdings konnte ich im Knien nicht mehr kommen. Also zurück zur Liege, Madita schob mir einen größeren Dildo rein, setzte sich auf meine Brust. Hände nach hinten auf die Nippel, zog die Klammern ab und verpasste mir mit dem Dildoschwanz im Gesicht einen Höllenritt. Dabei küsste ich halt kurz ihren Slip, weil ich Luft brauchte. Sie wurde, wie gesagt, kurz richtig sauer und knallte mir eine. Ihren Blick fand ich dabei aber noch geiler, in dem Moment war sie richtig dominant und ich dachte nur: Sorry, ich mach ja alles, was du sagst. Sie verstand meinen Fehler und intensivierte wieder die Nippel und Sittingbehandlung. Unter Zuckungen meinerseits brachte sie mich nochmal zum Spritzen.
    Ich war alle. Besonders muss ich die Playlist erwähnen. Beim ersten Kommen kam Take on me von A-ha. Den Moment vergess ich nicht. Das war so, als hätte man in den Achtzigern die ultimative Fetischfreundin gehabt. Hatte ich ganz vergessen ihr zu sagen. Großartiger Musikgeschmack. Würde allein deswegen nochmal kommen. Madita lacht gerne und kann im richtigen Leben auch gemein sein. Ich mag das. Ich würde sie als echt dominant einschätzen. Man muss bei ihr keinen Wunschzettel oder sowas abgeben. Trotzdem fragte sie mich ausführlich aus, Vor- und Nachgespräch waren angenehm lang in der Zeit. Meiner Meinung nach kriegt man diese interessierte Zuwendung nur bei Dominas.
    Ich besuche sie wieder, da es, sagen wir mal, richtig „knallt“ bei ihr. Studio ist in Tempelhof, wurde sehr kenntnissicher und persönlich eingerichtet. Parkplätze schwer, ich komme am liebsten am Wochenende. Und es ist echt lustig, wenn man dann aus so einem edlen Fetischstudio raugeschickt wird ins rotzige Berlin. Ich mag diesen „Hier geht alles“-Großstadtflair.

  • Axel (Dienstag, 10. Juli 2018 17:32)

    Andere sind auch schön. Andere beherrschen auch das Handwerk der Domina. Mistress Madita hat mich noch auf ganz andere Weise gefangen genommen. Es war schon fast unheimlich, wie genau sie mich schon in der ersten Session einschätzen konnte. Beim Tease and Denial gab es kein Entkommen. Erst brachte sie mich in immer kürzeren Abständen bis unmittelbar vor den Höhepunkt und ließ mich dann wieder fallen, dann hielt sie mich über lange Zeit ohne Pause genau an diesem Punkt. Sie schien in meinen Kopf hineinsehen zu können, um mich genau in diesem Zustand scheinbar endlos zappeln zu lassen. Gut, nun ist „Kopf“ vielleicht nicht die richtige Bezeichnung. Zappeln war auch nicht, dazu hatte sie mich zu gründlich fixiert. Einen zusätzlichen Kick gab ihr sichtliches Vergnügen daran. Ihr Lachen hallte noch Stunden später in mir nach.
    Ihr Erfindungsreichtum bei kleinen Boshaftigkeiten war schier endlos. So einfache Dinge, wie das Spitting konnte sie so ausbauen, dass die Spannung die ganze Session über stieg. Es war schrecklich. Ich muss unbedingt wieder hin.

  • Michael (Dienstag, 15. Mai 2018 18:54)

    Der Termin wurde sehr kurzfristig gemacht und die Zusage von mir kam schnell ohne lange darüber nachgedacht zu haben. Aus den Gesprächen wusste Madita, dass ich die Session nicht alleine haben musste. Nach dem Duschen wurde ich abgeholt. Maske, Halsband und die üblichen Utensilien, um entsprechend behandelt zu werden.
    Ich kam in eine Session, in der Bereits zwei Sklaven auf ihre weitere Benutzung warteten. Madita hatte uns als ihr Spielzeug. Sie liebt es, ihre Macht zu zeigen und von den Sklaven zu verlangen, was ihr Spass macht. Ihr Lachen ist schön und schaudrig zugleich. Aber ich habe mich ihr gefügt und getan, was sie verlangte. Und sie verlangte sehr, sehr viel von uns.
    Auch nach 4 Wochen denke ich noch gerne an diese Stunde als ihr Spielball.
    Es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal bei dieser faszinierenden und gut aussehenden Domina.

    Danke

  • Marc (Sonntag, 06. Mai 2018 14:00)

    Ich schwitze unter der engen Gummimaske, nur mein Mund war bis eben noch trocken vor Aufregung. Jetzt schmecke ich ihren Speichel, vermischt mit dem Geruch von Gummi. Überrumpelt bin ich, aber die Ohrfeigen versichern mir, dass ich bei Mistress Madita bin. Ein weiterer Dominakuss lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Runterschlucken und bedanken, das sind ihre Regeln - keine Diskussion. Aber zu diskutieren gibt es für einen Mann auch nichts, der zum ersten Mal vor ihr steht und von dieser jungen Frau angeherrscht wird. An Kette und Halsband werde ich auf den Boden gezogen und lecke, wie selbstverständlich, das auf, was heruntergetropft ist. Auf dem Tisch vor mir liegt ein Humbler, und sie fragt mich, ob ich so etwas kennen würde...Willkommen in der Welt von Mistress Madita :-)

  • Matthias (Sonntag, 06. Mai 2018 10:49)

    Gestern war es soweit. Ich habe einen Termin bei der wunderbaren Mistress Madita. Nach einem Vorgespräch ging es unter die Dusche und dort holte sie mich dann ab und legte mir sofort ein Halsband mit Kette an und führte mich direkt in das Behandlungszimmer. Dort erlebte ich ganz wunderbare 1,5 Stunden. Da ich fast noch Anfänger bin hatte ich schon ein wenig Respekt was mich erwartet. Aber die Mistress war sehr einfühlsam brachte mich aber auch gekonnt teilweise an meine Grenzen. Doch es war alles hoch erregend. Und ich habe Dinge erleben dürfen von denen ich nicht einmal zu träumen wagte. So schnell wie möglich möchte ich mich wieder in die Hände dieser Traumfrau begeben und mich von ihr benutzen lassen. Liebe Mistress, vielen Dank für die wunderbare Zeit bei ihnen.

  • Bettina (Montag, 02. April 2018 15:46)

    Die erste Session ist ja der Hammer!Madita und Patrick scheinen gut zu funktionieren zusammen

  • Ein zufriedener Kunde aus Berlin (Sonntag, 18. März 2018 18:12)

    Sie ist die schönste und beste Domina die man in Berlin/Hamburg finden kann. Ich hatte bereits ein paar Sessions bei Ihr, jedes mal sah Sie unglaublich gut aus und war perfekt gestylt. Sie wäre die perfekte Freundin, was das ganze bei Ihr noch aufregender macht, weil Sie eben verbotenes Terrain ist. Ich lasse mich bei Ihr Ausbilden zur Hure, und letztes mal hatte ich die geilste Session meines Lebens und dürfte ich Ihr Gummi-Schwanz und ein Sklavenschwanz geniessen. Ich wurde fixiert in ein Sexswing und dann gleichzeitig im Mund (Mundknebel mit O-ring) und Arsch gefickt und meine Geilheit wurde ins unermessliche katapultiert. Am Schluss hat Sie Ihr Sklave am Arsch gefickt, während ich sein Prachtstück blasen dürfte bis zum Schluss. Madita hat immer schön sichergestellt dass sein Schwanz immer bis zum Anschlag in den Rachen rein kam. Das dicke Rachenschleim kam noch Stunden nach meine Session raus. Das einzige Problem ist, dass ich immer mehr möchte bei Ihr, und nun davon Träume mich durch mehrere Männer Stundenlang rangenommen zu werden. Wer weiss was Sie noch alles vor hat mit mir, ich werde niemals mehr wechseln und kann ein Besuch sehr stark empfehlen.

  • MJ (Montag, 12. Februar 2018 18:55)

    Nachdem der Gedanke an eine Session bei einer Domina meine Phantasie schon lange erregt hat, habe ich es am 10.02.2018 endlich ausprobiert. Nach vorheriger langer Suche fiel meine Wahl auf Mistress Madita, da bereits Ihre Fotos eine natürliche Dominanz ausstrahlten. Im Rahmen des Vorgesprächs wurden meine „Wünsche“ und Tabus als Anfänger auf sympathische Art und Weise besprochen und es bestätigte sich, dass Ihr Aussehen exakt Ihren Bildern entspricht. Da ich zu Anfang der Session noch widerspenstig war und mein dämliches Grinsen nicht verstecken konnte, durfte ich schnell bemerken, dass die bereits dominante Ausstrahlung der Bilder in der Realität ohne weiteres noch von Ihr gesteigert werden konnte und dass es Ihr offenbar eine Berufung war, mir mein Grinsen auszutreiben. Dabei hat sie extrem professionell Rücksicht auf meinen Anfängerstatus genommen und mich dennoch spielend dazu gebracht, am Ende um Erlösung zu bitten.

    Wiederholungsgefahr meinerseits besteht auf jeden Fall! Auch da bereits das Schreiben dieses Berichtes mir wieder ein ziemlich dämliches Grinsen ins Gesicht ruft.

  • Caramel (Samstag, 30. September 2017 12:31)

    Outdoor
    Es war wieder an der Zeit, dass ich artgerecht gehalten werden sollte. Mistress Madita bestellte mich zu einem Baumarkt. Nachdem ich die ganze Nacht vor Aufregung nicht schlafen konnte, war ich natürlich pflichtgemäß pünktlich vor dem Baumarkt. Dann erschien Mistress Madita in knielangen, hochhackigen Stiefeln - Hammer ! Nach einer kurzen Begrüßung gingen wir in den Baumarkt und kauften 3 Schlösser und eine Kette. Ich weiß nicht, ob der Verkäufer etwas ahnte - er machte zumindest zweideutige Sprüche- und gab uns großzügig etwas mehr Kette mit (was sich später noch als fatal herausstellen sollte). Wir verließen den Baumarkt und gingen in ein nahegelegenen Häuserkomplex. Zielstrebig strebte Mistress Madita den Keller an - die Flure waren dunkel, lang und unheimlich. Dort angekommen, setze es erstmal ein paar Backpfeifen und ich musste mich auszuziehen. Gekonnt wurde die Kette mit dem ersten Schloss um meinen Hals gelegt und verschlossen. Das andere Ende der Kette wurde weiter unten ebenfalls mit einem Schloss abgeschlossen. Dies führte dazu, dass ich nur noch gebückt gehen konnte, da die Kette stark gespannt war. Aber wofür war denn eigentlich das 3.Schloss ? Ich hörte immer wieder von weiten Schritte und Türen, die sich öffneten und schlossen. Ich bekam ein bisschen Sorge, dass mich jemand so sehen könnte... Glücklicherweise zog mich Mistress Madita - nachdem ich mich wieder anziehen durfte - auch schon wieder raus aus dem Keller. Ich möchte nicht wissen was in diesem Keller noch alles hätte passieren sollen ... Mistress Madita führte mich nun durch die aufgrund des guten Wetters proppenvolle Einkaufsstraße. Leider konnte ich aufgrund der engen Kette unter meinen Klamotten nur sehr langsam und gebückt laufen - was die Mistress natürlich amüsierte. Nun stellte sich auch heraus, dass die Kette zu lang war (Gruß an den Verkäufer) und das lose Ende immer wieder zu meinen Schuhen rausfiel ... Die Mistress hatte Durst und schickte mich los, etwas zu kaufen. Nachdem ich schwerfällig etwas besorgt hatte, gingen wir in einen nahegelegenen Park. Auch dieser war aufgrund des schönen Wetters gut besucht. Wir setzen uns auf eine Parkbank und nun verstand ich auch wofür das 3. Schloss war - blitzschnell wurde das lose Ende der Kette an der Parkbank festgeschlossen. Da die Stiefel der Mistress neu waren, sollte ich endlich etwas Sinnvolles tun und die Etiketten unter der Sohle sorgfältig entfernen. Nachdem ich die Stiefel auch noch küssen musste und vom Dreck befreite, stand Mistress Madita plötzlich auf und ließ mich angekettet zurück. Ich sah wie sie auf einer anderen Parkbank in Ruhe telefonierte währen sie sich die Fingernägel feilte und Ihren Drink genoss. Ich saß angekettet sowie mit einer Kette um Hals und untenrum auf einer öffentlichen Parkbank. Die Leute gingen an mir vorbei, grüßten teilweise und ich glaube, der ein oder andere grinste heimlich. Hatten sie gesehen wie ich die Stiefel bearbeiten musste oder würde man gar die Kette sehen ? Gefühlt nach einer Ewigkeit erschien Mistress Madita wieder, freudestrahlend mich so zu sehen. Sie setze sich noch kurz auf die Bank, um ein Taxi zu rufen. Nachdem wir ins Taxi eingestiegen sind, sollte der Taxifahrer auch noch was geboten bekommen- ich musste mich ausziehen, damit Mistress Madita die Kette und Schlösser entfernen konnte. Nach mehreren Hand- und Fussküssen verlies ich das Taxi und die wundervolle Mistress Madita verschwand.

    Ich freue mich schon sehr auf die nächsten neuen Schuhe von Mistress Madita !

    In Demut
    caramel n.

  • Michael (Dienstag, 12. September 2017 22:13)

    Die erste Begegnung mit Madita.
    Die Tür öffnet sich und .... es passt!
    Nach einem ausführlichen Vorgespräch erscheint SIE und die Session beginnt. Schön, dominant und fordernd. Ich bin gefangen und begeistert. Leid und Lust - Schmerz und Gefühl - Distanz und Nähe - langes Leiden - (gefühlt) viel zu kurz.
    Es war nicht das letzte mal!

  • Timo (Donnerstag, 27. April 2017 22:05)

    Verehrte Lady Madita Pain.

    Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich meiner Erziehung annehmen. Ich bin sicher, dass Sie mich auf meinem Weg zu einem ansehnlichen Sklaven lenken und leiten werden.
    Sie sind eine atemberaubend schöne Lady. Ihre persönliche Austrshlung lässt Ihrem Gegenüber keinen Zweifel an Ihrer Macht. Außerdem vermitteln Sie ein hohes Maß an Verbindlichkeit.
    Ich begebe mich nun hiermit als Beute in die Fänge meiner ehrwürdigen Jägerin.

    Untertänigst.
    Timo

  • Nylonsau (Freitag, 03. März 2017 14:35)

    Immer immer wieder möchte ich diese wunderschönen Nylonfüße verwöhnen und mich ihr in Vollem hingeben dürfen!!!!!

  • Saskia (Montag, 16. Januar 2017 18:54)

    Was ein geiles Erlebnis mit einem scheinbar tabulosen und glücklichen Sklaven.Ist er auch aus Hamburg?Kann man ihn mieten?

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mistress Madita